Franklin, NC (109,8 Meilen)

Die Erlebnisse von Tag 10 bis 14.

Rock Gap Shelter

106,0 MI
TAG 13: 02/22/15, 6:33 P.M.
DER FLUCH VON MUSKRAT CREEK
Schon vor fünf Jahren erlebten wir am Muskrat Creek Shelter nicht nur einen bösen Schneesturm, sondern vor allem Überfüllung. Collegestudenten in der Spring Break entschieden sich nämlich dafür, dort eine ausgedehnte Nacht zu verbringen und machten sich so breit, dass für die Thru-Hiker kein Platz mehr blieb. Ganz so schlimm war es dieses Mal zwar nicht, doch zumindest war es sehr, sehr kalt. Nicht nur die Kälte sondern vor allem der Wind und die Nässe dabei raubten uns nach horrenden Anstiegen die allerletzte Kraft. Von Überfüllung am Shelter konnte mit zwei äußerst lakonischen Mitstreitern wenigstens nicht die Rede sein. Der Start am nächsten Morgen verschob sich aufgrund der Kälte und eines kleinen Schwindelanfalls meinerseits mit nach 10 Uhr ziemlich weit nach hinten. Endlich froh wieder in Bewegung zu sein hatten wir wie am Tag zuvor mit den Gefahren von oben und unten zu kämpfen: Einerseits war der Weg vollends vereist oder verschneit, andererseits bogen sich Äste und ganze Bäume in den Weg, falls sie nicht bereits dorthin gebrochen waren. Vor allem die grundsätzlich schön anzusehenden Tunnel von Rhododendron wurden so zu einem beinah unpassierbaren Hindernis.

Schön anzusehen, aber schwierig zu bewandern. Gut, dass es taut. #at2015 #appalachiantrail

A post shared by Jonathan (@juppcamper) on

EIS- UND BEINBRUCH

Nach rund fünf Stunden des Taumelns und Wankens durch verharschten Schneematsch war uns das Gefühl für echten Waldboden heute bald verloren gegangen. Wenigstens löste sich in der Hitze von zweistelligen Temperaturen das Problem von gefrorenen Wasserflaschen, dafür wurden wir trotz mörderischen Anstiegen mit keiner Aussicht belohnt, denn es ist Waschküchenwetter. Wir planen, morgen Franklin zu erreichen und dort entweder nur zu duschen, einzukaufen etc. oder sogar die Nacht zu verbringen, falls wir auf unseren Maildrop warten müssen.

Franklin, NC

109,8 MI
TAG 14: 02/23/15, 10:38 P.M.
EIN HALBER ZERO
Mit noch nicht einmal vier ganzen Meilen kann man den heutigen Tag nicht als vollwertigen Wandertag zählen – zumindest haben wir so viel (wenig) auf dem Trail gemacht. In Franklin, NC, wo wir heute die Nacht verbringen, kennen wir uns schon fast so gut aus, wie in Hiawassee. Dies verdanken wir einigen Einkäufen und Besorgungen wie der 20 Dollar kostenden Erlaubnis, in (hoffentlich) vier Tagen den Great Smoky Mountains National Park (kurz: Smokies) zu durchqueren, anderenfalls blühte uns eine Strafgebühr von 500 Dollar pro Person. Somit mussten wir uns diese in einem sehr nett geführten Outfitter ausfüllen sowie –drucken und brachten gleichzeitig in Erfahrung, dass wir wohl doch nicht so weit hinter anderen Hikern sind, wie wir uns wähnten. Es scheint, als ob wir in einer richtigen, kleinen Familie langsam aber stetig Richtung Maine wandern, was wir sehr begrüßen.

#at2015 #appalachiantrail

A post shared by Jonathan (@juppcamper) on

Unter den Einkäufen fanden sich auch Nahrungsmittel für die nächsten acht Tage, die uns vor allem bei der geplanten 15-Meilen-Tour am morgigen Tag zu schaffen machen werden. Unser nächstes Ziel heißt für’s Erste NOC am Donnerstag, danach Fontana Dam, wo wir die Smokies betreten. In den Smokies werden wir einen Abstecher nach Gatlinburg, TN machen, wo wir vermutlich auch die nächste Nacht in einem Bett verbringen werden.

FacebookTwitterGoogle+

4 thoughts on Franklin, NC (109,8 Meilen)

  1. Hallo ihr beiden!
    So richtig beneiden kann ich euch nicht! Doch hinterher wird euch niemand eure Erfahrungen und Erinnerungen nehmen können.
    Ich drücke euch die Daumen und schicke euch warme Grüße
    Margret

    Reply
    1. Liebe Margret, wir sind schon froh, wenn es wärmer wird. Wir kommen aber gut voran, nur das Wetter hält uns manchmal auf. Unsere nächste Etappe führt uns nach Gatlinburg (ca. 7 Tage).
      Liebe Grüße und lass es dir gut gehen
      Birgit und Jonathan

      Reply
  2. Hallo Birgit & Jonathan,
    die Smokeys werden sicherlich toll wenn das Wetter mitspielt. Dazu wünsche ich euch ein paar Grad mehr und weniger Wind! Hoffentlich kommt Ihr jetzt gut vorwärts!
    Freu mich zu lesen was mich ab nächster Woche erwarten wird. Habt ihr schon Trailnamen erhalten?

    Grüße aus Stuttgart
    Jannik

    Reply
    1. Lieber Jannik, wir wünschen dir besseres Wetter, wenn du startest. Nichtsdestotrotz konnten wir die Natur im Winter Wonderland bestaunen – nur die Nächte sind verdammt kalt…
      Guten Flug und Happy Trails
      Mother Nature und Between (selbst gegeben, gibt ja kaum jemand hier, der uns einen hätte geben können)

      Reply

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>